Wie ein Saunagang als Stresskiller wirken kann

Wellness-Oase für die Gesundheit

Der Gang in die Sauna gehört für viele Menschen zu den regelmäßigen Aktivitäten in der Freizeit. Ob Finnische Blockhaussauna oder die sogenannte Erdsauna – Besonders im Winter ist das Wellness Programm aus dem Norden beliebt wie nie.

Kein Wunder, denn, wenn es draußen kalt ist, genießt jeder die wohltuende Wärme. Die Sauna kann auch beim bewältigen von Stress helfen und gilt bei vielen Menschen als wahre Entspannungskur.

Außerdem kann das Saunieren als Abhärtung dienen und so das Immunsystem und Gesundheit positiv beeinflussen. Besonders nach einer harten Arbeitswoche kann ein Saunabesuch echte Wunder wirken.

Der perfekte Tag in der Sauna

Das Ambiente sollte aber immer stimmen, so dass die Aufgüsse in einer entspannten Atmosphäre genossen werden können. Essen und Trinken sollten ebenfalls ausreichend und gut vorhanden sein, wenn es in die Sauna geht. An einem Saunatag kann der menschliche Körper bis zu 1,5 Liter Flüssigkeit verlieren.

Das heißt, dass viel Wasser getrunken werden muss, um diesen Zustand auszugleichen und den Organismus wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Wenn der Körper in der Sauna viel Flüssigkeit verliert, so reagiert er auch entsprechend darauf. Es werden vor allem Schadstoffe vom Körper ausgestoßen.

Verträgliche Getränke ergänzend zum Gang in die Sauna

Es stellt sich die Frage, welche Getränke für den Körper gut sind, wenn es in die Sauna geht. Es ist interessant, ob isotonische Getränke besser sind als Wasser. Ideal ist natürlich Mineralwasser und eine Schorle wird auch sehr gerne getrunken. Die Vorteile sind, dass keine Kalorien zugenommen werden und der Körper nicht belastet wird.

Wer in die Sauna geht, kann auch alkoholfreies Bier trinken. Darin sind eine Menge Spurenelemente und Mineralien enthalten. Somit wäre der Gang in die Sauna doppelt gesund. Es sollte auf keinen Fall Alkohol getrunken werden, da dieser die Gefäße im Körper weitet und so eventuell die Gesundheit gefährden kann.