Maiskeimöl zu Salaten

Maiskeimöl – wertvolles Öl vom Mais

Mais, eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt, stammt wahrscheinlich aus Mexiko und ist schon extrem lange als Nahrungs-und Nutzpflanze bekannt. Durch verschiedene Züchtungen sind heute rund 50.000 Sorten von Mais üblich. Er galt als Grundnahrungsmittel von Inka und Azteken, da das tropische Klima dem Wachstum von Mais förderlich ist. In Europa ist Mais erst seit Christoph Kolumbus populär.

Die heutige Verwendung von Mais

Als Lebensmittel dürfte Mais jedem bekannt sein. Aber es ist auch ein Nahrungsmittel in der Landwirtschaft, für Rinder, Schweine, Hühner und Puten. Rund zwei Drittel des hiesigen Anbaus sind für die Futterproduktion gedacht. Außerdem kann Mais zu Biotreibstoff verarbeitet werden. Rund die Hälfte aller weltweit konsumierten Lebensmittel beinhalten Mais – in Mexiko kommt man sogar auf 70 %. Bekannt sind Maismehl, Maisstärke und Maiskeimöl. Entgegen der landläufigen Meinung kann man übrigens nicht nur die Maiskörner verarbeiten. Auch Blätter und Stängel können gewinnbringend eingesetzt werden – im Kunsthandwerk, in der Spielzeugherstellung oder zu Papier verarbeitet. Sogar ein medizinischer Tee wird aus den Haaren der Maispflanze hergestellt.

Wertvoller Rohstoff

Als Rohstoff wird Mais ebenfalls verwendet. Durch die Verarbeitung zu Ethanol, Stärke und mehr ist er eine gute Grundlage für allerlei Produkte. Auch in der Pharmazie ist die Maisstärke ein wichtiger Artikel – denn sie wird als Basis für Tabletten verwendet. Biokunststoff ist ebenfalls ein Produkt aus Mais. Durch diese vielen Möglichkeiten der Verwendung geht man davon aus, dass der Maisanbau immer mehr zunehmen wird.

Hybridmais

Unter diesem Namen wird Mais angebaut, der durch Kreuzung verschiedener Sorten schneller wächst und zudem krankheitsresistent ist. Er wird maschinell geerntet und kann pro Jahr zwei Ernten einbringen. Da er – besser als anderes Getreide- eingelagert werden kann, ist er sehr beliebt.

Interessantes über Mais

Die Maispflanze ist einjährig und der Charakteristik nach ein Süßgras. Sie kann bis zu drei Metern hoch werden. Männliche und weibliche Blüten sind vorhanden – wobei die Kolben nur an den weiblichen Stängeln wachsen. 10 – 18 Maiskornreihen sind pro Kolben üblich, wobei die Körner an sich einen Ölgehalt von 40 – 50 % haben. Andere Namen für den Mais sind Kukuruz und Welschkorn. Inzwischen kann Mais auf der ganzen Welt wachsen, da es kälteresistente Pflanzen gibt.

Das Maiskeimöl

Als beliebtes Speiseöl ist das Maiskeimöl sehr gesund, da es viele ungesättigte Fettsäuren enthält. Vor allem zum Frittieren ist es sehr beliebt. Inzwischen ist bekannt, dass Maiskeimöl eine gesundheitsfördernde Wirkung hat und der milde Geschmack für die kalte Küche sehr gut geeignet ist. Denn es kann Cholesterin senken und hat einen hohen Vitamin E-Gehalt. Das Hautbild verbessert sich dadurch. Körperpflegeprodukte und Margarine sind teilweise auf der Basis von Maiskeimöl hergestellt. Gegen Rheuma hilft es und auch Entzündungen können geheilt werden.

Gut bewertetes Maiskeimöl von Amazon.de

Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 4
Biologisches Natives Maisöl
  • Dieses Jungfräuliches Maisöl wird aus biologischen Maissamen gepresst, ohne Einsatz von Pestiziden und chemischen Produkten angebaut.
  • Der gesamte Produktionsprozess erfüllt die strengen europäischen Normen für den Bio-Anbau und wird von der QCertifications Srl
  • Sehr reich an essentiellen Fettsäuren Omega 6 (Linolsäure 34-65%), Mais Öl ist aufgrund seiner Leichtigkeit, Empfindlichkeit und hoher Verdaulichkeit besonders geeignet für eine Ernährung
  • Es wird empfohlen, den Rohstoff zu verwenden, um seine Nährstoffe zu bewahren.
Bestseller Nr. 5
Tegut Maiskeimöl, 500 ml
  • Gute Zutaten für guten Geschmack - die Produkte der tegut... Eigenmarke
  • Natürliche Vitamin E Quelle
  • Vielseitig verwendbar