heilsteine wirkung

Heilsteine und ihre Wirkung

Die Wirkung der Heilsteine ist stets umstritten. Ist das Ganze nur ein Hokuspokus oder ist was dran, dass die Mineralien einen Einfluss auf das Wohlbefinden haben? Nach Aussage der Akademiker handelt es sich nur um einen Placebo- Effekt, da aus wissenschaftlicher Sicht keine heilende Wirkung nachgewiesen werden kann.

Skeptiker behaupten, dass mit diesen Steinen, gutgläubigen Menschen nur das Geld aus der Tasche gezogen wird. Sicherlich spielen der Glaube und das Vertrauen in die Edelsteine auch eine große Rolle. Vor allem Esoteriker argumentieren, dass heilende Steine, besonders Schwefel, schon vor 5000 Jahren in China eingesetzt wurden. Im Mittelalter war unter anderem der Malachit weit verbreitet. Die Gelehrten glaubten schon damals an die Selbstheilungskräfte der Heilsteine. Haben diese sich etwa alle geirrt? Wir gehen Heilsteinen und ihrer Wirkung hier auf den Grund. Wenn Euch das Thema näher interessiert, gibt es hier auf heilstein.info weitere Informationen.

In der Heilsteinkunde wird verdeutlicht, dass von jedem Objekt Energie ausgeht. Diese wird in der elektromagnetischen Strahlung nachgewiesen. Ob Menschen, Tiere, Pflanzen oder Steine – all diese Objekte senden Strahlung aus. Diese bekommen die Energie in Form von Nahrung, Licht und Wärme aus ihrer Umwelt.

Im Vergleich zu lebendigen Objekten, können die Steine nicht bestimmen, welche Energie sie aufnehmen und sind somit ihrer Umwelt ‚ausgeliefert‘. Sie nehmen also alles energetische in ihrer Umwelt auf. Steine wachsen aufgrund der äußeren Bedingungen von innen nach außen. Daher zeichnen sie ein genaues Abbild der Energie, die bis zu einige Milliarden Jahre lang auf sie einwirkte und vom Stein gespeichert wurde. Auch die Sonnen- und Mondenergie wird in den Steinen gespeichert. Diese kann wieder an uns abgegeben werden und somit unser Wohlbefinden beeinflussen.

Wie beeinflussen Heilsteine unsere Gesundheit? 

Laut der Theorie der ‚Strahlennatur aller Kristalle‘ schwingen Atome, die auf dem Kristallgitter sitzen, in einem ganz präzisen Rhythmus. Dabei erzeugen sie eine Strahlung in der Größenordnung unserer Nervenströme. Bei gesundheitlichen Problemen verlieren Körperzellen ihr Energiepotential und somit auch die Kraft gegen die Krankheit anzukämpfen.

Die entstehenden Störungen im Energiefluss sollen durch die Energie der Edelsteine behoben werden. Eine andere Theorie besagt, dass Mineralien die Energie (Licht und Wärme), die bei der Entstehung aufgenommen wurde, in hochfrequente Strahlen umwandeln und wieder abgeben können. Dabei spricht jede Schwingungsfrequenz verschiedene Körperregionen an oder entwickelt eine spezielle Heilwirkung.

Tragen von Heilsteinen

Heilsteine sollten am Körper in direktem Kontakt mit der Haut z.B. als Kette getragen werden. Vorher empfiehlt es sich, die Edelsteine auf Verträglichkeit zu prüfen. Dies gilt besonders für Mineralien, die Metalle enthalten. Zum Beispiel der Millerit oder Bunsenit enthalten Nickel und können die Haut bei empfindlichen Personen reizen. Man kann sie auch in die Hosentasche stecken und mit der Hand berühren. Bei manchen Menschen führt das Tragen von Edelsteinen zu Herzklopfen oder Atembeschwerden. Das deutet entweder auf die Empfindlichkeit der Person oder auf die falsche Wahl der Steine. In diesem Falle sollte direkter Kontakt mit der Haut vermieden werden. Solche Tatsachen sind jedenfalls ein Indiz für die hohe Heilwirkung der Edelsteine.

Reinigung der Heilsteine 

Die Steine sollten in regelmäßigen Abständen gereinigt werden, um zu gewährleisten, dass keine überflüssige Energie bzw falsche Informationen an denen Nutzer weitergegeben werden. Am günstigsten und einfachsten ist die Reinigung mit Salz. Der direkte Kontakt mit Salz sollte vermieden werden, da dies zu chemischen Reaktionen bei verschiedenen Edelsteinen führen kann. Es empfiehlt sich, den Stein in eine kleine, mit Wasser gefüllte Schale einzulegen. Diese dann in einer größeren, mit Salz gefüllte Schale einbetten. Ein Stein, der 24 Stunden getragen wurde, bleibt zwischen 6 und 12 Stunden in der Schale. Bei kurzer Tragezeit reichen 10 Minuten Reinigung vollkommen aus. Das Wasser sollte nach jeder Reinigung gewechselt werden. Das raffinierte Natursalz muß nicht nach jeder Reinigung, sondern nach Bedarf gewechselt werden.